SOWI-Therapie und Mentales (Bewegungs)Stärken
mit Angela Gröschl-Eigenstetter

Gedankenkraft gibt Nervenkraft, Nervenkraft gibt Muskelkraft.

SOWI-Therapie mit Angela Gröschl-Eigenstetter

Sonja Wierk ist die Begründerin der SOWI-Therapie. Als Multiple-Sklerose-Patientin war sie jahrelang an den Rollstuhl gefesselt und zwei Jahre bettlägerig. Sie hat einen eigenen Weg gefunden, Kontakt zu ihrem Körper aufzubauen und Beweglichkeit wieder zu erlernen.

Ihr gemeinsam mit Barbara Zaruba verfasstes Buch "Dem Leben wieder gegeben" ist 2002 im Herbig-Verlag erschienen.

SOWI-Therapie

ist Lebens- und Bewegungslehre, die Aspekte neuester Gehirnforschung aufgreift.

Sie baut darauf auf, dass der Körper brachliegende Ressourcen bereitstellt und verloren gegangene Bewegungsabläufe zurückgewonnen werden können.

Sie appelliert an die Eigeninitiative und den eigenverantwortlichen Umgang mit sich selbst und mit der Krankheit.

Mentales (Bewegungs)Stärken

In der Bewegungs- und Sportwissenschaft wird zur Stabilisierung und Optimierung von Bewegungsabläufen und zur Verbesserung der hierzu erforderlichen psychischen Voraussetzungen das Mentale Training seit langem erfolgreich eingesetzt.

Diese Methode des (zum Teil hypnosegestützen) mentalen Stärkens von Bewegung und Psyche wird von mir in den Bereich der Rehabilitation übertragen, denn längst gilt als anerkannt, dass verloren gegangene Bewegung auch nach einer neurologischen Schädigung (wie bei MS oder nach einem Schlaganfall) reaktiviert werden kann.